Was ist mit Indien Visum on Arrival gemeint?

By | Oktober 25, 2016

Am 27. November 2014 wurde das Indien Visum on Arrival eingeführt. Da die Bezeichnung etwas irreführend war, da das Visum noch vor Abreise in Deutschland beantragt werden muss, wurde es kurze Zeit nach Einführung in “e-tourist visa (etv)” umbenannt. Allerdings ist auch diese Bezeichnung nicht ganz zutreffend, da auch Geschäftsreisende diesen Visum-Typ beantragen können.

Die Einreiseerlaubnis wird in Deutschland online erteilt. Die Einreise muss dann über einen der neun internationalen Flughäfen in Bangalore, Chennai, Cochin, Delhi, Goa, Hyderabad, Kalkutta, Mumbai oder Trivandrum erfolgen. Leider ist es nicht möglich, ein Visum Indien on Arrival an einem anderen Grenzübergang wie zum Beispiel einem Seehafen ausgestellt zu bekommen – diesen Umstand bei Ihrer Reiseplanung unbedingt berücksichtigen. Kreuzfahrtouristen sind zum Beispiel von dieser Regelung betroffen und müssten für Ihren Landgang in Indien das reguläre Indien Touristenvisum beantragen.

Indien Visa on Arrival sind auf eine Aufenthaltsdauer von nur 30 Tagen begrenzt, die vor Ort leider nicht verlängert werden können. Auch können Sie mit diesem Visum-Typ nur einmal einreisen und dürfen nach einer Ausreise nicht direkt noch mal das Visum bei Ankunft beantragen. Dieser Umstand beruht auf einer Regelung, die vorschreibt, dass pro Person nur zweimal im Jahr Visa Indien on Arrival erteilt werden dürfen. Das elektronische Visum kann sowohl von Touristen als auch Geschäftsleuten beantragt werden sowie von Personen, die Freunde oder Verwandte in Indien besuchen oder sich medizinisch behandeln lassen möchten.

Sie müssten beachten, dass Sie den Indien Visumantrag vor Einreise online sowie in Englisch auf dem Server der Indischen Regierung ausfüllen und durch sowohl einen Scan des Reisepasses als auch eines digitalen Bildes ergänzen müssten. Beim Ausfüllen kann es immer wieder passieren, dass Sie, wenn zu viel Zeit beim Ausfüllen vergeht, ausgeloggt werden und wieder von vorne beginnen müssen.

Insgesamt stellt der neue Visumtyp eine gute Alternative für Spontan-Reisende dar. Wobei zu beachten ist, dass der Antrag und damit die Online-Registrierung für das E-Visum spätestens vier Tage vor Einreise ausgefüllt werden müssen. Die Kosten belaufen sich auf 60,- US-Dollar. Die Gebühren werden abschließend nach Ausfüllen des Antrags und Hochladen des Scans sowie des Fotos per Kreditkarte beglichen. Insofern die Zahlung erfolgreich war, erhalten Sie Ihre elektronische Einreiseerlaubnis (ETA = Electonic Travel Authorization) per Email zugesandt. Diese müssten Sie bei Einreise am Flughafen vorweisen können, damit Ihnen die Aufenthaltsgenehmigung direkt in Ihren Pass geklebt wird.

Da für die Online-Beantragung des Indien Visum on Arrival sowohl gute Englisch- als auch Internetkenntnisse erforderlich sind und der Vorgang den Besitz einer Kreditkarte voraussetzt, bieten einige Visumagenturen mittlerweile die Beantragung für Ihre Kunden und Kundinnen an. Am besten Fall lassen Sie sich beraten und finden Sie so heraus, welcher Visumtyp geeignet für Sie ist!